Unser Honig

20200517_102133.jpg

Ein paar Fakten über Bienen und Honig

  • in einem Bienenstock gibt es im Sommer ca. 30 000 bis 40 000 Arbeiterinnen

  • eine Biene Wiegt ca. 1g

  • eine Winterbine wird ca. 200 Tage alt

  • eine Sommerbiene wird ca. 30 Tage alt

  • eine Sammelbine fliegt ca 7 - 10 mal am Tag aus dem Stock

  • sie sammelt pro Flug ca. 25-30mg Nektar und Honigtau

  • für 500g Honig müssen die Bienen ca 120 000km fliegen

  • der Wassergehalt des Honig sollte zwischen 15% und 20% liegen

Die Bienen sammeln auf ihren Flügen Nektar, Honigtau und Wasser. Daraus und durch die von den Bienen zugesetzten Enzyme stellen sie im Bienenstock Honig her. Der Honig wird dann in die Honigwaben eingelagert wo die Bienen dem Honig durch flattern mit ihren Flügeln wieder Wassser entziehen sodass er den perfekten Wassergehalt bekommt. Wenn die einelnen Waben dann mit Honig gefüllt sind, wird er von den Bienen verdeckelt. Das bedeutet das sie eine dünne Wachsschicht über die Waben ziehen.

 

20200517_095920.jpg

eine perfekt verdeckelte Honigwabe

20200518_091147.jpg
ein Blick durch das Refraktometer. hier lässt sich der Wassergehalt des Honigs bestimmen

Der Honig muss nun 2 Tage ruhen. In dieser Zeit bildet sich eine dünne Schaumschicht auf dem Honig, die dann mit einem Spartel angenommen wird. Einige Honige sind jetzt fertig zum Abfüllen in Gläser. Diese bleiben flüssig. Ob ein Honig flüssig oder fest bleibt entscheidet der Fruktose (Fruchtzucker) und Glucose (Traubenzucker) gehalt. Wenn er mehr Glucose enthält wird er fest.

 

Wenn wir den Honig ernten wollen, entdeckeln wir die verschlossenen Zellen wieder mit einer "Entdeckelungsgabel". Die Waben werden dann in die Honigschleuder gestellt und der Honig  herraus geschleudert. Der Honig läuft dann an der Wand der Schleuder herunter und durch einen Auslaufhahn in Eimer. Direkt im Anschluss wird der Honig noch durch verschiedene Siebe gesiebt damit auch kleinste Wachspartikel, die durchs schleudern im Honig sein können, heraus gefiltert werden.
20200520_195953.jpg
Schaum auf dem Honig
20200522_195719.jpg
Es gibt aber auch einige Sorten die nach dem Abschäumen noch 3-5 Tage lang gerührt werden da sie sonst im Glas hart werden würden und sich dann nicht mehr streichen lassen. Nach 3-5 Tagen rühren kann der Honig dann in Gläser abgefüllt werden.

Abfüllen des cremigen Honigs

Sollte ein Honig mal hart geworden sein, einfach das verschlossene Honigglas in ein warmes Wasserbad stellen und so den Honig "auftauen".

Achtung! Den Honig nicht über 40 Grad erwärmen.